Kraftfahrzeugtecknik

Lehrzeit: 3,5-4 Jahre

Lehrerinnen und Lehrer:
Harald Buchleitner, BEd
BOL Ing. Wolfgang Dörfler
BOL SR Ing. Klaus Müller
BOL Ing. Ernst Rom
Brigitte Goodman, BEd
Albert Modritsch

Als Kraftfahrzeugtechnikerin bzw. Kraftfahrzeugtechniker arbeitest du vor allem in KFZ-Werkstätten und führen Wartungs- und Reparaturarbeiten an Kraftfahrzeugen (PKWs, LKWs, Bussen, Motorrädern usw.) durch. Eigenständig oder im Team baust du schadhafte und unbrauchbar gewordene Teile aus und ersetzt diese durch neue.

Im Lehrberuf Kraftfahrzeugtechnik lernst du unter anderem wie du:

  • mechanische Teile in Kraftfahrzeugen prüfst, instand hältst und reparierst
  • Mess-, Prüf- und Testeinrichtungen sowie elektronische Diagnoseeinrichtungen bedienst und die Ergebnisse auswertest
  • für den Betrieb der Fahrzeuge erforderliche Treib-, Kühl- und Schmiermittel richtig auswählst und einsetzt
  • Wartungs- und Reparaturarbeiten an Motor, Bremsen, Radführung, Radaufhängung, Karosserie bzw. Motorradrahmen usw. durchführst
  • Sicherheits-, Komfort- und Kommunikationselektronik der jeweiligen Fahrzeuge montierst, prüfst, ausbaust und wartest
  • Kund*innen über den sicheren Einsatz des Fahrzeuges und die Wartung berätst

Spezialisierungen:

  • Personenkraftwagentechnik
  • Nutzfahrzeugtechnik
  • Motorradtechnik

Hauptmodul Personenkraftwagentechnik

Als Kraftfahrzeugtechniker*in im Hauptmodul Personenkraftwagentechnik arbeitest du in Kfz-Werkstätten, wo du Wartungs- und Reparaturarbeiten an Personenkraftwagen durchführst. Du wartest, reparierst und montierst mechanische, elektrische und elektronische Bauteile, wie z. B. Motoren, Fahrwerk, Beleuchtungs-, Zünd- und Starteranlagen oder Alarmanlagen. Du baust schadhafte und unbrauchbar gewordene Teile aus und ersetzt diese durch neue. Du nimmst Einstellungen am Motor, an den Bremsen, an der Lenkung oder an der Lichtanlage vor und führen das für Personenkraftfahrzeuge vorgeschriebenen Service bzw. die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheits- und Umweltüberprüfung („Pickerlprüfung“) durch.

In diesem Hauptmodul lernst du unter anderem wie du:

  • mechanische, elektrische und elektronische Mess- und Prüfverfahren anwendest
  • in Personenkraftwagen eingebaute mechanische Teile, Motoren und Kraftübertragungseinrichtungen prüfst, ausbaust, montierst und wartest
  • Bauteile des Fahrwerks wie Karosserie, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung prüfst, ausbaust, montierst und wartest
  • die elektrische und elektronische Anlage eines Personenkraftwagens prüfst, ausbaust, montierst und wartest

Hauptmodul Nutzfahrzeugtechnik

Als Kraftfahrzeugtechniker*in im Hauptmodul Nutzfahrzeugtechnik führst du Wartungs- und Reparaturarbeiten an Nutzfahrzeugen wie LKWs, Bussen oder Sonderfahrzeugen, wie z. B. Tanklastwägen, Kranwägen oder Feuerwehrfahrzeugen durch. Du wartest und ersetzt mechanische Teile am Fahrwerk und Motor und ersetzt elektrische und elektronische Bauteile, wie Beleuchtungs-, Zünd- und Startanlagen, Fahrtenschreiber, Bordcomputer und Alarmanlagen. Du nimmst Einstellungen am Motor, an den Bremsen, an der Lenkung oder an der Lichtanlage vor und führst die gesetzlich vorgeschriebene Sicherheits- und Umweltüberprüfung („Pickerlprüfung“) durch.


In diesem Hauptmodul lernst du unter anderem wie du:

  • mechanische, elektrische und elektronische Mess- und Prüfverfahren anwendest
  • in Nutzfahrzeuge eingebaute mechanische Teile, Motoren und Kraftübertragungseinrichtungen prüfst, ausbaust, montierst und wartest
  • Bauteile des Fahrwerks wie Karosserie, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung prüfst, ausbaust, montierst und wartest
  • die elektrische und elektronische Anlage eines Nutzfahrzeuges prüfst, ausbaust, montierst und wartest

Hauptmodul Motorradtechnik

Als Kraftfahrzeugtechniker*in im Hauptmodul Motorradtechnik führst du Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten an Motorrädern aller Typen, Größen und Marken durch. Du wartest und reparierst mechanische Teile am Motor, Fahrwerk und Gestell, sowie elektrische und elektronische Komponenten wie Beleuchtungs-, Zünd- und Starteranlagen. Du baust schadhafte Teile aus und ersetzen diese durch neue. Du nimmst Einstellungen am Motor, an den Bremsen oder an der Lichtanlage vor und führst die gesetzlich vorgeschriebene Sicherheits- und Umweltüberprüfung („Pickerlprüfung“) durch.

In diesem Hauptmodul lernst du unter anderem wie du:

  • mechanische, elektrische und elektronische Mess- und Prüfverfahren anwendest
  • in Motorrädern eingebaute mechanische Teile, Motoren und Kraftübertragungseinrichtungen prüfst, ausbaust, montierst und wartest
  • Bauteile des Fahrwerks wie Motorradrahmen, Federung, Radführung, Radaufhängung, Lenkung, Bremsen, Räder und Bereifung prüfst, ausbaust, montierst und wartest
  • die elektrische und elektronische Anlage eines Motorrades prüfst, ausbaust, montierst und wartest